Oozapft is!

Oozapft is!Mit einem Dirndl braucht man einen richtig dickenSchal für das Raucherzelt, aber man braucht dafür definitiv keinerlei Make-up.Von MeretSMeretS 27.10.2011Ich war auf dem Bauschänzli. Und wie ihr wisst, meine Lieben, sind solche Feste nun wirklich nicht mein Fall. Die Leute nicht, die Musik nicht und Bier ist auch nicht unbedingt mein bevorzugtes Getränk. Ich stehe mehr auf NzNzNz-Musik und Caipis und so. Anyway. Der Grund, warum ich ans Oktoberfest gegangen bin, ist modisch: Ein Dirndl. Ein wunderschönes, Züri-Blau-Weisses Dirndl. Sauteuer. Aber sooooo schön! Musste ich einfach haben. Und ich muss es ja auch irgendwo anziehen können. Gesagt, getan.

Als ich auf dem Bauschänzli angekommen bin (Füsse schon abgefroren, Beine noch kalt – Dirndl sind nicht wirklich herbsttauglich), habe ich erstmal jedes Vorurteil bestätigt gesehen. Um 18 Uhr waren doch einige schon reichlich daneben. Die Musik fand ich schrecklich. Nur das Bier fand ich erstaunlich gut. Später hat mich ein Biertrinker aufgeklärt, dieses Bier sei auch total verwässert gewesen. Naja. Zum Glück, sonst wäre ich nach meinen zwei Mass (hicks) vermutlich im Koma gelegen.

So aber bin ich nach zwei Mass auf einer Bank gestanden. Ja, ich schäme mich immer noch ein bitzeli. Ihr erinnert euch vielleicht, wie ich nach der Suuser-Chilbi geschworen habe, nie auf Bänken zu tanzen. Ja. Sage niemals nie. Und ich bin nicht einfach nur dumm rumgestanden, nein, ich habe getanzt. Zu „Komm’ hol das Lasso raus“, wenn ich ganz ehrlich bin. Ich glaube, wenn ich mich gesehen hätte, dann hätte ich mich für mich fremdgeschämt.

Mein Dirndl-Auftritt kam aber saugut an, ich bin mit diversen Rösli, Plüschtierli und zwei auf Oktoberfest-Servietten geschriebenen Handynummern nach Hause. Ausserdem waren da all die netten Männer in Lederhosen, die mich im Raucherzelt in ihre wärmenden Arme schliessen wollten, weil ich so geschlottert habe. (Raucherzelt. Pha. Eine Plane aufgespannt und einen Aschenbecher daruntergestellt.)

Mein Fazit: Mit einem Dirndl braucht man einen richtig dickenSchal für das Raucherzelt, aber man braucht dafür definitiv keinerlei Make-Up: Es schaut einem eh niemand ins Gesicht. Ich habe übrigens auch nur noch Erinnerungen an die Decoltées der anwesenden Dirndl-Madl – nicht an ihre Gesichter. Die hüpfen einem ja auch entgegen...

Magazin

Zugegeben, das zuri.net Magazin ist noch nicht wirklich der ultimative Brüller. Wir arbeiten dran und suchen Autoren und Partner: info@zuri.net
Werbung auf zuri.net