Übersicht Archiv

Auf der Suche. Oder doch lieber nicht.

Die Damen fühlen sich in der Regel von Amor verarscht und überlegen sich schon, ob sie nicht gleich die beste Freundin heiraten sollen.

Auf der Suche. Oder doch lieber nicht.
05.12.2011 MeretS
Ich bin ja Single. Und ich bin glücklich damit. Das ist nicht selbstverständlich, tummeln sich doch in meinem Freundeskreis viele Frauen, die sich nach einem Partner sehnen. Ja, macht euch nur lustig, aber das fängt in meinem Alter schon an!

Die Damen fühlen sich in der Regel von Amor verarscht und überlegen sich schon, ob sie nicht gleich die beste Freundin heiraten sollen. Es ist aber auch nicht einfach. Da haben sie einen Typen an der Backe, gehen zweimal mit ihm aus, steigen mit ihm ins Bett und wundern sich dann, dass er nicht – so wie sie – unsterblich verliebt ist.

Neben all den wirklich tollen Männern (*bauchpinsel*) gibt es auch einige Exemplare, die ich grossräumig umgehen wü
MeretS

rde. Beispiele? Gerne! Da wären die Eingriffunterhosenträger, die Badehosenduscher, die Checklistenbearbeiter, die ECO-Zuschauer, die Schawinskifans, die Urin-Mittelstrahlmesser, die War-ich-gut-Frager, die Mindesthaltbarkeitsdatumspaniker, die Barbietittenlutscher, die Schamhaarondulierer, die Unterhosenbügler... Ich könnte ewig so weitermachen.

Da wundert es mich nicht, dass meine Freundinnen ihren Facebookbeziehungsstatus gerne auf „Single, weil die Auswahl scheisse ist“ stellen würden. Die frustrierten Partymäuschen stellen auf „Wochenendbeziehung mit Alkohol“, die desillusionierten Männer auf „Verheiratet mit meiner zukünftigen Exfrau“.

Wenn ich es mir recht überlege, dann ist mein Singledasein doch wirklich was Tolles. Ich habe alle Möglichkeiten, keine Verpflichtungen, niemanden, dem ich Rechenschaft über irgendwas schuldig wäre... Ich glaube, ich muss das meinen Lieblingsweibern unbedingt mal bitzeli vor Augen halten. Dann wären sie auch nicht immer so krankhaft auf der Suche, dann würde es bestimmt auch besser klappen.